Die besten Saugroboter für Katzenhaare und Katzenstreu

Die besten Saugroboter für Katzen

Sich nie wieder Gedanken ums Staubsaugen machen zu müssen, ist wohl der Wunsch der meisten Menschen. Katzenhalter haben aber einen zusätzlichen, sehr flauschigen Grund, warum sie diese Arbeit gerne an jemand anderen abgeben würden.

Glücklicherweise ist der Markt an Saugrobotern mittlerweile breit gefächert. Auch gibt es immer mehr, die mit Tierhaaren gut zurechtkommen.

Fünf der besten Saugroboter haben wir für dich genauer unter die Lupe genommen. Außerdem erfährst du, was du vor dem Kauf bedenken solltest, und wie du deine Katzen an den neuen Mitbewohner gewöhnst.

In Eile? Hier unsere Gewinner:

Günstige Alternative

Die 5 besten Saugroboter für Katzenhaare und Katzenstreu

Platz 1: roborock S7

Vorteile

Nachteile

Zusammenfassung

Mit 7,5 kg ist der roborock S7 ein schwerer Saugroboter. Er misst 35 cm in der Breite und 9,7 cm in der Höhe.

Voll aufgeladen hält der Akku des roborock S7 bis zu drei Stunden lang. In dieser Zeit reinigt er 200 qm mit bis zu 2500 Pa Saugkraft. Erkennt er Teppichboden, erhöht er diese eigenständig, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Gleichzeitig hebt er seinen Mopp an, damit er nicht den Teppich wischt. Du kannst aber auch eine No-Mopp-Zone einrichten, sodass er sich im Wischmodus völlig von deinen Teppichen fernhält. Auf diese Weise kannst du dein Haus von ihm saugen und wischen lassen, ohne Angst um deine Teppiche zu haben.

Der roborock S7 reinigt auch festen Schmutz und Flecken effektiv. Dafür nutzt er Vibration und seine Hauptbürste aus Gummi und löst so auch hartnäckige Verschmutzungen. Im Wischmodus übt er konstanten Druck von fast 600 g aus.

Um den Saugroboter zu steuern, nutzt du eine App. Darüber kannst du auch No-Go-Zones einrichten oder ihn gezielt zu einem verschmutzten Bereich steuern. Der Roboter folgt dabei deiner Stimme, wenn du gleichzeitig eine Amazon Alexa, Google Home oder Siri benutzt.

Der roborock S7 legt Karten an, sodass er sich auf mehreren Stockwerken einsetzen lässt. Seine Reinigung kannst du minutengenau planen. Auch mehrere Durchgänge täglich in bestimmten Räumen sind dadurch möglich.

Sein Wassertank fasst 300 ml, der Schmutzbehälter 470 ml. Im Lieferumfang enthalten sind der Roboter, die Ladestation mit Netzteil, die Seitenbürste, ein Filter, die Wischplatte mit Wischtuch und eine Anleitung. Die Bürsten müssen nach einer bestimmten Zeit ausgetauscht und daher nachgekauft werden.

Technische Details

Maße des Artikels: 35.3 x 35 x 9.7 cm | Gewicht: ‎7,48 kg | Marke: Roborock | Fassungsvermögen: ‎0.3 Liter | Farbe: Weiß

Kundenmeinungen

Rund 93% aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Kunden loben vor allem die sehr gute Wisch- und Saugleistung. 

Ganze 1% stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 6% das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Ein Kunde hat bemängelt, dass der Saugroboter den Boden zerkratzen würde.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen >>

Platz 2: iRobot Roomba i7

Vorteile

Nachteile

Zusammenfassung

Mit etwa 600 € gehört auch der Roomba i7 einer deutlich höheren Preisklasse an. Er wiegt etwa 3,4 kg, misst 34 cm Breite und ist 9,3 cm hoch. Bei einer Lautstärke von 61 dB sind trotzdem noch normale Gespräche möglich.

In einem Durchgang reinigt der Roomba i7 bis zu 90 qm. Dafür braucht er etwa 70 Minuten und fährt anschließend in seine Ladestation zurück. Ist dein Haus größer, lädt er sich auf und beendet dann seine Arbeit selbstständig.

Steuern lässt sich der Saugroboter über eine App. Er legt Karten von den Räumen an, die er reinigen soll. Dadurch kannst du ihn gezielt zu Stellen in deinem Haus steuern, die gereinigt werden müssen. Der Roboter orientiert sich dabei auch an deiner Stimme.
Über die App kannst du außerdem einen persönlichen Zeitplan erstellen, damit der Saugroboter immer zu festgelegten Zeiten arbeitet. Eingestellte No-Go-Zones umfährt er auch dann. Seine Bürsten bestehen aus Borsten und Gummibürsten, die auch festeren Schmutz vom Boden ablösen.

In Kombination mit dem Braava jet erhältst du ein Duo aus einem Saug- und einem Wischroboter. der Roomba i7 selbst hat keine Wischfunktion.

Sein Schmutzbehälter fasst 400 ml. Die separat erhältliche Reinigungsstation leert den Behälter, wenn der Saugroboter in seine Ladestation fährt, selbstständig. Auf diese Weise müsstest du dich bis zu zwei Monate lang gar nicht um das Staubsaugen kümmern.
Im Lieferumfang enthalten sind der Saugroboter, die Ladestation mit Netzteil, ein Ersatzfilter und eine Ersatzbürste. Zusätzlich liefert iRobot eine Dual Mode Virtual Wall mit, die dem Roomba i7 seine No-Go-Zone anzeigt.

Technische Details

Maße des Artikels: ‎34.2 x 34 x 9.3 cm | Gewicht: ‎3,38 kg | Marke: IRobot | Fassungsvermögen: ‎0.4 Liter | Farbe: Light Silver

Kundenmeinungen

Rund 82% aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Den Kunden gefällt die leicht zu bedienende App. Außerdem wird das Filtersystem gelobt.

Ganze 7% stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 11% das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Ein paar Kunden bemängeln, dass der Saugroboter unnötig mehrmals über die gleiche Stelle saugen würde.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen >>

Platz 3: iRobot Roomba 971

Vorteile

Nachteile

Zusammenfassung

Der Roomba 971 kostet um die 350 € und ist damit im mittleren Preissegment zu finden. Er misst 35 cm in der Breite und ist 9,1 cm hoch. Dabei wiegt er etwa 3,9 kg und erzeugt einen Geräuschpegel von 70 dB.

Der Saugroboter erkennt Schmutz selbstständig und macht sich gezielt auf den Weg. Dafür nutzt er optische Sensoren, die ihn auch vor Stürzen oder Zusammenstößen bewahren. Er bewegt sich in gezielten Bahnen fort und umfährt Stuhlbeine oder andere Hindernisse.

Der Roomba 971 ist ein reiner Saugroboter. Er lässt sich aber mit dem Braava jet, einem Wischroboter von iRobot, kombinieren.

Über die App kannst du den Saugroboter von unterwegs losschicken. Dadurch verrichtet er seine Arbeit, auch wenn niemand zu Hause ist. Außerdem kannst du Reinigungsprogramme und Zeitpläne einstellen oder ihn über Alexa oder Google Home per Sprachbefehl steuern.

Nach 75 Minuten fährt der Saugroboter in seine Ladestation zurück. War sein Durchgang noch nicht beendet, setzt er diesen anschließend wieder fort. Er kann bis zu 600 ml Schmutz in seinen Behälter aufnehmen.

Neben dem Roboter ist im Lieferumfang außerdem die Ladestation mit Netzteil und die Bedienungsanleitung enthalten. Die beiligende Seitenbürste musst du vor dem ersten Gebrauch noch anbringen.

Technische Details

Maße des Artikels: 35 x 9.1 x 9.1 cm | Gewicht: ‎3,9 kg | Marke: IRobot | Fassungsvermögen: ‎0.6 Liter | Farbe: Silber

Kundenmeinungen

Rund 84% aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Kunden sind von der Saugleistung bei Tierhaaren begeistert. Außerdem wird der Saugroboter als angenehm leise eingestuft.

Ganze 7% stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 9% das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Ein paar wenige Kunden bemängeln, dass es Probleme mit dem WLAN gab.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen >>

Platz 4: RoboVac 11S MAX

Vorteile

Nachteile

Zusammenfassung

Besonders schlank ist der RoboVac 11S MAX. Er ist nur 7,2 cm hoch, 32,5 cm breit und kommt auf ein Gewicht von knapp 2,6 kg. Dank seiner großen Räder schafft er es problemlos über Türschwellen und auf Teppiche. Dabei ist er mit 55 dB Lautstärke gleichzeitig einer der leisen Saugroboter. Er kostet etwa 250 €.

Der RoboVac 11S MAX bewegt sich mithilfe von Infrarot-Sensoren durch dein Haus. Dadurch erkennt er seine Umgebung, kann Hindernissen ausweichen und an Treppen rechtzeitig stoppen. Nach dem Reinigen fährt er in seine Ladestation zurück. Der Akku hält bis zu 100 Minuten.

Der Saugroboter ist für alle Bodenarten geeignet. Nur bei sehr hohen Teppichen bekommt er Probleme. Er verfügt über verschiedene Reinigungsprogramme oder lässt sich über seine Fernbedienung individuell einstellen. Dann verrichtet er seine Arbeit zu festgelegten Zeiten auch, wenn du nicht im Haus bist. Durch den BoostIQ Modus erhöht er seine Saugkraft auf Teppichen, sodass er auch dort zuverlässig reinigt. Je länger der Teppich jedoch ist, desto stärker verkürzt sich seine maximale Arbeitszeit. Bei langfasrigen Teppichen muss er nach 40 Minuten zum Aufladen in seine Station zurückfahren. Bei diesem Modell handelt es sich um einen reinen Saugroboter ohne Wischfunktion.

Sein Schmutzbehälter fängt bis zu 600 ml Staub, Haare und Körnchen ein. Im Lieferumfang enthalten ist der Saugroboter und die Fernbedienung mit passenden Batterien, die Ladestation und Netzteil. Hinzu kommen Reinigungswerkzeug, vier Seitenbürsten sowie eine Bedienungsanleitung. Fünf Kabelbinder gibt es außerdem dazu, damit du auf dem Boden liegende Kabel sichern kannst und sich der Saugroboter darin nicht verwickelt.

Technische Details

Maße des Artikels: 32.5 x 32.5 x 7.2 cm | Gewicht: ‎2,6 kg | Marke: Eufy | Fassungsvermögen: ‎0.6 Liter | Farbe: Schwarz

Kundenmeinungen

Rund 89% aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Kunden loben das gute Preis-Leistungsverhältnis und die gute Saugleistung bei Tierhaaren und Katzenstreu.

Ganze 5% stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 6% das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Ein paar wenige Kunden bemängeln, dass der Saugroboter gerne stecken bleibt.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen >>

Platz 5: ZACO V5sPro

Vorteile

Nachteile

Zusammenfassung

Für knapp 200 € erhältst du mit dem ZACO V5sPro einen Saugroboter, der bis zu zwei Stunden lang alle Bodenarten reinigt. Anschließend fährt er in seine Ladestation zurück. Er ist 30 cm breit, 8,1 cm hoch und wiegt 2,5 kg. Mit 60 dB lässt sich ein normales Gespräch führen, während der Roboter seine Arbeit macht.

Der ZACO V5sPro verfügt über eine Fernbedienung, über die du ihn direkt zu einer Stelle in deinem Haus führen kannst, die er reinigen soll. Dadurch ist er nicht auf eine WLAN-Verbindung angewiesen. Über die Fernbedienung kannst du außerdem einen individuellen Wochenplan erstellen. So putzt der ZACO V5sPro auch dann, wenn du gar nicht zu Hause bist.

Als Wischroboter besitzt der ZACO V5sPro einen speziellen Modus, um hartnäckige Flecken zu entfernen. Dafür bringst du das Mikrofasertuch an seiner Unterseite an und stellst ihn in den Spot-Reinigungsmodus. Er filtert Allergene und andere Feinpartikel aus seiner Abluft, was ihn besonders für Allergiker attraktiv macht.

Dank Hinderniserkennung und Absturzsicherung schützt der Roboter sowohl deine Möbel als auch sich selbst. Die Lieferung umfasst den Saugroboter mit Ladestation und passendem Kabel, die Fernbedienung sowie zwei 300 ml Tanks für Staub und Wischwasser. Außerdem kommen zwei Mikrofasertücher, zwei zusätzliche Seitenbürsten, ein Feinstaub-Filter und die Bedienungsanleitung hinzu.

Technische Details

Maße des Artikels: ‎30 x 30 x 8.1 cm | Gewicht: ‎2,5 kg | Marke: ZACO |  Farbe: V5s-1

Kundenmeinungen

Rund 80% aller Kunden bewerten das Produkt mit vier bis fünf Sternen als gut bis sehr gut.

Kunden loben die akzeptable Leistung für den Preis. 

Ganze 9% stehen dem Produkt neutral gegenüber, während 11% das Produkt als mangelhaft und unzureichend bewerten.

Ein paar Kunden, dass der Saugroboter nicht für den Teppich geeignet ist und der Timer nicht leicht einzustellen ist.

Hier geht es direkt zu den Kundenbewertungen >>

Saugroboter für Katzenhaare und Katzenstreu kaufen:

So triffst Du die richtige Entscheidung

Saugroboter auf Teppich
Saugroboter (Quelle: Pixabay.com)

Nicht nur sollte der Saugroboter zu deinen Bedürfnissen und den bei dir gegebenen Umständen passen. Auch deine Katzen müssen mit dem neuen Mitbewohner klarkommen.

Schmutzbehälter

Neben der Größe des Schmutzbehälters solltest du auch beachten, wie dieser geleert wird. Er sollte einfach zu entfernen und ohne Schwierigkeit zu leeren sein. Hat er eine ungünstige Form, fällt womöglich die Hälfte neben den Mülleimer und du darfst zum Handfeger greifen.

Sind Allergiker im Haus, sollte dein Modell unbedingt HEPA-Filter enthalten oder nachrüstbar sein.

Größe des Zuhauses

Je nach Größe deines Zuhauses solltest du einen Saugroboter mit längerer Akkulaufzeit wählen. Alle hier vorgestellten Saugroboter fahren selbstständig in ihre Ladestation, wenn ihre Akkuleistung nachlässt. Dabei merken sie sich, wo sie zuletzt waren und setzen ihre Fahrt an dieser Stelle fort.

Soll der Roboter in deinem Zuhause mehrere Stockwerke reinigen? Dann wählst du am besten ein Modell, das mehrere Karten speichern kann. So kannst du ihn zwischen Erdgeschoss und erstem Stock hin und her tragen und immer die passende Karte auswählen.

No-Go-Zones und Routine

Katzen sind Gewohnheitstiere. Mit Veränderungen tun sich die meisten sehr schwer. Um ihnen die Umstellung leichter zu machen, greifst du am besten zu einem Modell, das sogenannte No-Go-Zones einstellen lässt. Diese Zonen sind für den Roboter tabu. Dadurch kannst du Ruheinseln für deine Vierbeiner erschaffen. Dann rumpelt er nicht plötzlich gegen das Körbchen und wirft auch keine Näpfe um.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist Berechenbarkeit. Katzen kommen mit einem Störenfried wie einem Saugroboter besser klar, wenn sie einschätzen können, wann er arbeitet. Idealerweise startest du den Roboter daher immer zur selben Zeit.

Bedienung eines Smartphones
Für viele aktuelle Modelle gibt es bereits Apps, von denen man einen Reinigungsplan erstellen kann oder das Gerät von unterwegs aus starten kann. (Quelle: Unsplash.com)

Was stellt den Saugroboter vor Probleme?

Mit glatten, harten Böden kommen alle Saugroboter gut klar. Bei kurzen Teppichen kommen noch die meisten mit. Schwierig wird er bei langen, dichten Teppichen oder solchen, mit langen Fransen am Rand. Darin können die Roboter stecken bleiben oder sie wickeln die Fransen um ihre Bürsten müssen befreit werden. Hilfreich sind da Modelle, die Teppiche erkennen und darauf mit erhöhter Saugleistung reagieren.

Ein weiteres Problem können niedrige Möbel sein, unter denen die Roboter stecken bleiben. Der höchste hier vorgestellte Saugroboter ist der roborock S7 mit knapp 10 cm Höhe. Miss vor dem Kauf am besten kritische Stellen aus, um zu verhindern, dass der Roboter sich ständig festfährt.

Auch kleine Gegenstände oder Kabel bringen Saugroboter aus dem Rhythmus. Manche Roboter erkennen solche Hindernisse und umfahren sie. Gerade bei kleinem Katzenspielzeug mit Fransen oder Federn kann es aber trotzdem zu Problemen kommen. Daher solltest du vor jeder Fahrt deines Saugroboters das Spielzeug aufräumen.
Gibt es in deinem Zuhause hohe Türschwellen, enge Ecken oder Sackgassen, wo dein Saugroboter sich verlaufen könnte? Dann wirst du mit einem günstigen Modell nicht glücklich werden. Die Türschwellen stellen für günstige Saugroboter oft unüberwindbare Hindernisse dar. Navigiert der Roboter nur durch einen Frontbumper, scheitert er womöglich an verwinkelten Stellen in deinem Haus. Solche Modelle verfolgen keinen Plan bei der Reinigung, sondern drehen sich bei Kontakt mit einem Hindernis in eine zufällige Richtung. Anschließend fahren sie weiter, bis ein neues Hindernis auftaucht. Theoretisch fahren sie in einer engen Wohnung oder einem schmalen Flur ewig die gleichen Bahnen ab.

Lebt eine unsaubere Katze in deinem Haus, wird dein Saugroboter ebenfalls Probleme bekommen. Kot oder Urin erkennen die Roboter nicht als Hindernis, das umfahren werden soll. Sie fahren mitten durch und verteilen es im ganzen Haus. Das gilt auch für Erbrochenes. Schaue daher am besten vor jedem Durchgang kurz nach, ob eine Katze unsauber war.

Katze spielt mit Katzenspielzeug
Vor allem herumliegendes Katzenspielzeug sorgt dafür, dass der Saugroboter gerne mal stecken bleibt. (Quelle: Unsplash.com)

Die richtigen Bürsten

Katzenhaare stellen wie alle Tierhaare viele Saugroboter auf eine harte Probe. Einfacher haben sie es, wenn du zumindest keine Teppichböden hast. Damit kommen dann auch die meisten günstigeren Modelle klar.

Damit der Roboter wirklich alle Haare erwischt, braucht er, neben einer ordentlichen Hauptbürste, mindestens eine Seitenbürste. Mit ihrer Hilfe putzt er den Schmutz aus den schlecht zu erreichenden Ecken und der Kante zwischen Wand und Boden. Die Hauptbürste sollte neben den Borstenreihen außerdem Gummilamellen besitzen. Damit erwischt der Roboter mehr Haare und Katzenstreu in einem Durchgang.

Ob er links und rechts eine Seitenbürste besitzt oder nur über eine verfügt, ist nicht so wichtig. Saugroboter, die mit Lasern ihre Umgebung erfassen, fahren nach dem Einschalten zunächst an den Wänden der zu reinigenden Zimmer entlang. Die meisten dieser Modelle bewegen sich dabei entgegen dem Uhrzeigersinn. Das bedeutet, dass sie sowieso nur mit ihrer rechten Seite an die Wand kommen. Eine Seitenbürste rechts reicht daher völlig aus.

Was Saugroboter (noch) nicht können

Die Vorstellung, nie wieder staubsaugen oder wischen zu müssen, wäre auch zu schön gewesen. Leider ist die Technik hier noch nicht so weit, dass sich alle Katzenbesitzer von jetzt an auf die faule Haut legen könnten. Gerade langhaarige Katzen in Kombination mit Teppichen bringen auch die hochpreisigen Modelle an ihre Grenzen. Da hilft meist nur der herkömmliche Staubsauger und Muskelkraft.

Auch beim Wischen sieht es noch nicht so rosig aus. Die meisten Saugroboter sind mittlerweile Hybridmodelle, die neben der Saugfunktion den Boden auch wischen. Allerdings können sie dabei meist keinen starken Druck ausüben, sondern nehmen eher nicht erwischte Schmutzpartikel und Haare mit. Außerdem verfügen die wenigsten Modelle über einzelne Wisch- und Schmutzwasserbehälter.

Zu guter Letzt gibt es bisher keinen Saugroboter auf dem Markt, der Treppen überwindet. Wenn er mehrere Stockwerke reinigen soll, musst du spätestens dann manuell eingreifen und ihn versetzen.

Die Katzen an den Saugroboter gewöhnen

Hast du dich für ein Modell entschieden, solltest du deine Katzen vor seinem ersten Einsatz mit ihm vertraut machen. Stelle den Roboter dafür ausgeschaltet in einen Raum. Die Katzen sollen ihn ausgiebig beschnüffeln und die Angst vor ihm verlieren. Erst wenn das geschafft ist, darf er das erste Mal putzen. Wähle dafür die leiseste Stufe und schalte ihn weit entfernt von deinen Katzen ein. Bleibe am besten in der Nähe, damit du ihn abschalten kannst, wenn deine Katzen Panik bekommen. Verhalten sie sich ruhig, belohne sie mit Leckerlis oder Streicheleinheiten.
Haben sie sich an den Roboter gewöhnt, kannst du ihn auch in deiner Abwesenheit laufen lassen.

Fazit

Nie wieder einen Handfeger oder den Staubsauger in die Hand nehmen – davon ist die Technik leider noch etwas entfernt. Aber auch mittelpreisige Saugroboter können eine echte Haushaltshilfe sein, wenn du auf wichtige Punkte wie die Seitenbürste und Gummilamellen achtest. Auf diese Weise kommst du abends in ein sauberes Zuhause zurück und kannst ganz ohne schlechtes Gefühl deine Samtpfoten kraulen.

Diese werden zu Beginn zwar nicht begeistert von eurem neuen Mitbewohner sein. Aber sie gewöhnen sich an ihn, wenn du ihnen etwas Zeit gibst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × drei =