Dürfen Katzen Fliegen essen?

Katze isst Fliege

Ob Stubentiger oder Freigänger: aufgrund ihrer genetischen Veranlagung besitzen Katzen einen ausgeprägten Jagdtrieb, der sofort aktiviert wird, wenn sich ein potenzielles Beutetier in ihrer Umgebung bewegt. Dabei ist unerheblich, ob es sich um eine Maus, einen Vogel oder ein Insekt, etwa eine Fliege oder einen Schmetterling handelt.

Während größere Beute jedoch zum Teil nach dem Erlegen uninteressant wird, pflegen Katzen kleine Beute unverzüglich zu verspeisen. Würmer, Fliegen, Spinnen und ähnliche Insekten sind häufige Zwischensnacks jeder Katze, doch, was auf den ersten Blick unproblematisch scheint, kann unter Umständen die Gesundheit der Katze gefährden. Es wäre übertrieben, jedes Mal den Tierarzt aufzusuchen, wenn deine Katze an einem Insekt geknabbert hat, du solltest aber über die Warnzeichen Bescheid wissen, damit du einschreiten kannst, wenn die Gesundheit deines Tiers bedroht ist.

Instinktive Jäger

Katze auf der Jagd
Katzen sind bekannterweise von Natur aus Jäger und fangen gerne kleine Säugetiere, Vögel sowie Insekten. (Quelle: Pixabay.com)

Im Normalfall kannst du davon ausgehen, dass deine Katze weiß, was für sie schädlich ist, sodass du dir keine Sorgen machen musst, wenn du sie beim genüsslichen Verspeisen von Insekten beobachtest. Es handelt sich häufig um eine zusätzliche Eiweißquelle, die keinerlei schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit deiner Katze hat. Als triebgesteuerte Tiere werden Katzen in besonderem Maße von den fliegenden Insekten zur Jagd verleitet. Gerade Fliegen animieren die Katze noch zum „Spielen“ indem sie, wenn sie in Panik geraten, einen besonderen Duftstoff ausstoßen, der den Jagdtrieb der Katze anspricht. Dass die Katze auf den Duft so stark anspricht, legt nahe, dass der Verzehr von Fliegen nicht schädlich für Katzen ist, da sich die Evolution damit andernfalls selbst ein Ei gelegt hätte.

Anders liegt der Fall bei gewissen Wanzenarten. Auch sie sind in der Regel nicht gesundheitsschädlich für Katzen, es kann aber passieren, dass sie, werden sie von der Katze gejagt oder sogar ins Maul genommen, ihr stinkendes Sekret ausstoßen. Manche Katzenhalter haben schon schockiert beobachtet, wie ihre Katze plötzlich begonnen hat, Schaumbläschen auszuspucken. Das ist aber, wurde es durch Wanzensekret verursacht, nicht weiter gefährlich. Es handelt sich bei dem Schaum nur um Speichel, durch den die Katze den stinkenden Stoff auszuspucken versucht. Gelangt aber doch etwas vom Giftstoff in den Magen, sind für gewöhnlich, abgesehen von einer kleinen Magenverstimmung, keine weiteren Konsequenzen zu erwarten.

Was fliegt denn da?

Katze und Insekt
Die meisten Insekten sind in der Regel harmlos für Katzen. Bei Bienen, Wespen oder anderen Insekten mit Stacheln sollte jedoch Vorsicht geboten werden! (Quelle: Pixabay.com)

Wenn du deine Katze bereits öfter dabei beobachtet hast, wie sie nach einem Flugobjekt hascht, ist dir vielleicht aufgefallen, dass sie nicht zwischen verschiedenen Insekten differenziert. Aus diesem Grund wird sie nach einer Biene oder Wespe ebenso schnappen, wie nach einer Fliege, ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass ihre Beute einen Stachel haben, oder giftig sein könnte. Handelt es sich tatsächlich um ein Tier mit Stachel, besteht die Gefahr, dass sie sich beim Jagen an der Pfote verletzt.

Weitaus gravierender können die Folgen aber sein, wenn sie eine Biene, Wespe oder Hornisse verschluckt und diese im Hals oder Rachen der Katze zusticht. Sowohl in der Luft-, als auch in der Speiseröhre kann das starke Beschwerden bei der Aspiration hervorrufen und im schlimmsten Fall sogar zum Ersticken der Katze führen. Es ist dies natürlich ein Worst-Case-Szenario, leider aber nicht gänzlich auszuschließen. Wenn der Notfall eintritt, kannst du als Laie lediglich so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen und deiner Katze zur Linderung der Schwellung etwas Kaltes aufzulegen versuchen.

War da der Wurm drin?

Auch wenn es sich beim verspeisten Insekt tatsächlich um eine Fliege gehandelt hat, ist das nicht zwingend unbedenklich. In den meisten Fällen geht von den fliegenden Plagegeistern keine Gefahr aus, mitunter können sie aber Parasiten übertragen, die nicht nur deiner Katze, sondern auch dir zum Verhängnis werden können. Deine Katze wird durch die Aufnahme der infizierten Fliege zum Wirt von Würmern, die in weiterer Folge unter anderem zum Erbrechen oder zum Durchfall führen können. Auf diese Weise ausgeschieden verbreiten sich die Parasiten wiederum über die Fäkalien, mit denen du selbst in Kontakt kommen könntest.

Die Problematik und Symptomatik die vom Parasitenbefall ausgeht, hängt von der Spezies des Schädlings ab. Gemeinsam ist ihnen aber allen, dass deine Katze durch den Befall stark abmagern wird. Es gibt einige spezifische red flags, die dir helfen den Befall und die Wurmart zu diagnostizieren. Prinzipiell muss eine Katze, die sich mit Endoparasiten infiziert hat nicht zwingend erkranken, da kräftige Katzen manchmal lediglich als Zwischenwirt fungieren.

Ist das Immunsystem aber bereits geschwächt, treten neben Gewichtsverlust häufig Symptome wie Müdigkeit, glanzloses Fell, Blähbauch oder generelle Infektanfälligkeit auf. Fallen dir diese Warnzeichen auf, solltest du gleich abklären, um welche Art von Wurm es sich handelt, da manche Würmer auf dich als Besitzer übergehen könnten und dir unter Umständen mehr schaden, als der Katze. In jedem Fall ist auf Hygiene zu achten und am besten konsultierst du direkt einen Tierarzt, der dir die nächsten Schritte erklärt.

Bleib stur mit der Kur

Wurmtabletten Katze
Die regelmäßige Wurmkur ist ein Muss bei Katzen. Auch bei Wohungskatzen, da diese durch Dreck an den Schuhen auch Würmer bekommen können. (Quelle: Pixabay.com)

Wenn sich deine Katze mit Würmern infiziert hat, führt kein Weg am Tierarzt vorbei. Nur durch eine gezielte Untersuchung und regelmäßige Verlaufskontrollen kannst du sicherstellen, dass deine Katze die Würmer tatsächlich loswird und somit auch keine Gefahr mehr für dich besteht. Wurmerkrankungen können für dein Haustier lebensbedrohlich werden, wenn sie etwa durch verminderten Appetit und Befall des Darms dazu führen, dass sie an Gewicht und Kraft verliert, aber selbst unter tierärztlicher Kontrolle sind die Parasiten häufig schwer in den Griff zu bekommen, da die Medikation oft nicht bis zum Wirkungsort vordringt. Aus diesem Grund solltest du regelmäßig präventiv eine Wurmkur durchführen.

Hierfür stehen dir variable Möglichkeiten zur Verfügung. Ob du die schnelle aber bei Katzen unbeliebte Variante der Spritze durch den Tierarzt wählst, oder deiner Katze die Wurmkur in Form eines Pulvers über mehrere Tage dem Futter beigemengt verabreichst, liegt ganz bei dir. Im Tierfachhandel sind auch Pasten erhältlich, die du deiner Katze selbst über eine Spritze verabreichen kannst. Wichtig ist bei der Wurmkur in Eigenregie lediglich, dass du sicherstellst, dass deine Katze die gesamte Dosis einnimmt und sie auch danach nicht ausspuckt, oder erbricht. Du solltest dich auch im Vorhinein im Fachhandel oder zumindest über die Packungsbeilage über die adäquate Dosis und Einnahmefrequenz informieren.

Folgender Ratgeber könnte dich auch interessieren: In welchem Alter sollten Katzen geimpft werden?

The Hunting Game

Wohnungskatze
Vor allem bei Wohnungskatzen, die in der Regel weniger Kontakt mit Insekten haben, kann eine Fliege eine spannende Abwechslung sein. (Quelle: Pixabay.com)

Du hast mit Sicherheit schon des Öfteren mitbekommen, welch komische Laute deine Katze von sich gibt, wenn sie ein Insekt erspäht, das außerhalb ihrer Reichweite ist. Das sogenannte „Schnattern“ kannst du tatsächlich derart interpretieren, dass der Jagd- und Spieltrieb deines Tiers angesprochen wurde, ihm sein Ziel aber verwehrt bleibt.

Da vom der Großteil der heimischen fliegenden und kriechenden Insekten keinerlei Gefahr für Katzen ausgeht, kannst du ihnen das Vergnügen der Jagd gerne erlauben und die Fliegen und Käfer als kleine Leckerei zwischendurch bewerten. Gerade bei Hauskatzen und sehr trägen Tieren bietet die Insektenjagd auch eine hervorragende Möglichkeit, aktiv zu werden und sich zu bewegen.

Stubentiger, deren Alltag sehr monoton ist, können sich für lange Zeit durch das Beobachten eines Insektes ablenken und sogar die Senioren unter den Katzen können geradezu Feuer fangen, wenn sich eine Fliege in ihrer Nähe niederlässt. Da die Wahrscheinlichkeit, dass das Tier Schaden nimmt, wenn es ein Insekt, etwa eine Fliege, verspeist sehr gering ist, kannst du deiner Katze ruhig den Spaß an der Jagd lassen. Solange du ein wenig auf den Gesundheitszustand deiner Katze achtest, bei Auffälligkeiten schnell reagierst und im Zweifelsfall einen Tierarzt konsultierst, hast du nichts zu befürchten, wenn dein Liebling hin und wieder eine Fliege verspeist und sie wird dir die Freiheit die du ihr lässt mit einem ausgeglichenen Wesen danken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − 3 =