Hat meine Katze noch ein anderes Zuhause?

Katze anderes Zuhause

Viele Katzenbesitzer fragen sich, ob ihr Liebling vielleicht ein zweites Zuhause hat. Diese Frage ist auch berechtigt und es kommt nicht selten vor, dass sich die Katze ein zweites Zuhause sucht. Manchen Besitzern stört es nicht, wenn die Katze eine weitere Person glücklich macht. Es gibt aber auch Menschen, die es nicht so gerne sehen, wenn sich der Liebling noch irgendwo anders aufhält. Dies kann mehrere Gründe haben.

Zum einen kann es sein, dass die Katze nicht artgerecht gehalten wird oder auch falsches Futter bekommt. Vor allem bei kranken Katzen kann das problematisch werden. Die Katzen sind teilweise auch tagelang weg. Somit wissen die Besitzer nicht, ob sie bei ihrem zweiten Zuhause, oder eventuell doch in Gefahr ist. Diese Unsicherheit stört viele Katzenbesitzer.

Auch die häufige Abwesenheit der Katze stört viele Besitzer und macht diese unglücklich. Für viele Menschen ist die Katze wie ein bester Freund, mit dem sie Zeit verbringen möchten. Wenn diese aber häufig weg ist, macht das viele Besitzer traurig. Oftmals hinterfragt sich der Besitzer auch, ob es der Katze bei ihm nicht gut geht, oder ihr etwas fehlt.

In diesem Blogbeitrag wird dir alles rund um das Thema „Hat meine Katze noch ein anderes Zuhause?“ nahegebracht.

Was sind Anzeichen dafür, dass deine Katze ein zweites Zuhause hat?

Es kann natürlich viele Gründe geben, warum der Besitzer befürchtet, dass seine Katze ein zweites Zuhause hat. Oftmals liegt es daran, dass die Katze länger mal weg ist und aber immer wieder nach Hause kommt. Wenn du bei deiner Katze nach so einer Zeit einen anderen und besonders starken Geruch wahrnimmst, war sie höchstwahrscheinlich die Zeit lang in einem anderen Haushalt. Wenn die Katze zudem keinen Hunger hat und trotzdem gut genährt aussieht, bestärkt dies nochmal den Verdacht. Häufig ist es nämlich so, dass sich gut um das Tier gekümmert wird. Die Katze wird gefüttert, gestriegelt etc.

Was kannst du dagegen tun, dass sich deine Katze noch irgendwo anders aufhält?

Erstmal musst du dir natürlich sicher sein, dass sie wirklich ein zweites Zuhause hat. Manche Katzen stöbern auch einfach gerne in der Weltgeschichte herum und kommen dann nach ein paar Tagen wieder. Wenn du dir aber sicher bist, dass deine Katze ein zweites Zuhause hat, sollte dir natürlich erstmal bewusst werden, ob es dich wirklich stört. Für viele Katzenbesitzer ist es kein Problem, wenn die Katze ein zweites Zuhause hat und sie geben ihrem Liebling diesen Freiraum. Wenn es dich aber stört, ist dies natürlich absolut verständlich und sollte von dem anderen Haushalt auch akzeptiert werden.

Was du tun kannst, wenn du nicht möchtest, dass deine Katze ein zweites Zuhause hat

Katze_Halsband
Ein Halsband kann schon dabei helfen, anderen zu signalisieren, dass deine Katze ein Zuhause hat. (Bildquelle: Pixabay.com)

Es kann viele verschiedene Gründe dafür geben, dass man als Katzenbesitzer nicht möchte, dass diese ein zweites Zuhause hat. Vielleicht benötigt die Katze gewisse Tabletten oder eine besondere Haltungsform. Der Grund kann auch einfach sein, dass man seinen Liebling mehr an seiner Seite haben möchte. Viele Menschen haben auch Angst, dass die Katze eventuell komplett in den anderen Haushalt zieht.

Wenn du weißt, wo deine Katze in der Zeit ist, dann kannst du ganz einfach die Menschen kontaktieren, die dort wohnen. Oftmals lässt sich da schon eine Lösung finden. Die meisten Menschen verstehen die Sorgen des Katzenbesitzers und können diese gut nachvollziehen. Manchmal ist es ihnen auch gar nicht bewusst, dass die Katze schon ein Zuhause hat. Manche Katzen tragen kein Halsband und somit kann nicht erkannt werden, ob sie eine streunende Katze ist, oder jemandem gehört. In manchen Situationen ist daher ein Halsband auf jeden Fall sinnvoll. Es gibt auch moderne Halsbänder, die aufgehen, wenn sich die Katze damit verfängt. Diese verringern das Verletzungsrisiko.

Am besten ist es, wenn du erstmal in der Nachbarschaft rumfragst. Meistens laufen die Katzen nicht weit weg. Ansonsten kannst du auch versuchen, ein Zettelchen an das Halsband deiner Katze zu befestigen. Die meisten Leute sind so freundlich und rufen einen dann bei Hinterlegung der Telefonnummer an. Falls es dennoch zu keinem Ergebnis kommen sollte, gibt es auch Tracker. Mit einem Tracker kann der Standort der Katze verfolgt werden.

Werbung
Tracker-Empfehlung:
Tractive GPS Tracker für Katzen. Weltweite Live-Ortung und Verlauf. Passt auf alle Halsbänder (Blau)*
  • ABO ERFORDERLICH: Deckt alle Nutzungskosten der integrierten SIM-Karte ab. Ab 5 €/Monat (monatliche, ein-, zwei- oder fünfjährige Optionen). Mit 30-tägiger Geld-zurück-Garantie sorgenfrei testen.
  • FOLGE JEDEM SCHRITT: GPS-Ortung in Echtzeit alle 2-3 Sekunden. Weltweit unbegrenzte Reichweite.
Werbung

Wie du dafür sorgen kannst, dass deine Katze bei dir bleibt

Wenn du zu dem Entschluss gekommen bist, dass deine Katze nicht mehr in ihr zweites Zuhause gehen, sondern bei dir bleiben soll, ist dies nicht immer ganz so leicht umzusetzen. Katzen sind oftmals sehr eigensinnig und wenn sie erstmal eine feste Routine haben, legen sie diese nur ungern wieder ab. 

Ein großer Vorteil ist natürlich, wenn du mit den Leuten des anderen Haushaltes gesprochen hast und diese dir dabei helfen. Oftmals bringt es schon viel, wenn diese aufhören, deine Katze zu füttern. Sie wird so schneller wieder zu dir kommen, um bei dir zu essen. Eventuell kann es auch helfen, die Katze nicht mehr in das Haus dieser Personen zu lassen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Katze im Garten (falls vorhanden) schläft, ist deutlich geringer. 

Falls du die Möglichkeit hast, kannst du natürlich auch deinen Garten einzäunen, dass die Katze nicht mehr abhauen kann. Hierbei sollte aber daran gedacht werden, dass viele Katzen einen starken Jagdtrieb haben und gerne auf Wiesen etc. unterwegs sind. Wenn deine Katze aber eher weniger unterwegs ist und nur zu ihrem zweiten Zuhause geht, kann das ebenfalls eine Lösung sein. 

Es kommt ganz darauf an, wie der Charakter deiner Katze ist und wie viel Freiraum du ihr bieten kannst und möchtest. Wenn die Katze es gewohnt ist, raus zu dürfen, sollte diese auf jeden Fall nicht einfach im Haus eingesperrt werden. Allgemein sollte das Tierwohl immer an erster Stelle stehen.

Warum deine Katze sich ein zweites Zuhause sucht

Es gibt viele Gründe, warum sich eine Katze ein zweites Zuhause sucht. Es muss nicht zwingend an der Haltungsform oder dem Besitzer liegen. Jedoch sollte man sich sicher sein, dass man ein artgerechtes Zuhause der Katze bieten kann. 

Wenn du in einer stark bewohnten Siedlung lebst, kann es sein, dass sich eine andere Katze zu dicht an dem Revier deiner Katze befindet und dieser Stress macht. Wenn du eine rangniedrige Katze hast, kann dies zum Problem werden. Wenn du deiner Katze einen Gefallen tun möchtest, kannst du eine Katzenklappe einbauen. So kann dein Liebling zu jeder Zeit Zuflucht im Haus suchen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, bevor du deine Katze rauslässt zu schauen, ob eine weitere Katze eventuell in der Nähe ist. Natürlich kann es dennoch zu Streitigkeiten der beiden Katzen kommen.

Die meisten Katzen die viel drinnen sind benötigen zudem viel Beschäftigung. Das Haus sollte katzenfreundlich eingerichtet sein. Die meisten Katzen benötigen immer wieder neue Sachen, zum Entdecken. Hierbei muss es sich gar nicht um teures Katzenspielzeug handeln. Oftmals reichen irgendwelche alltäglichen Sachen wie zum Beispiel Kartons etc. aus. Manche Katzen mögen es nicht, lange alleine gelassen zu werden. Das kommt aber auf den jeweiligen Charakter der Katze an. Wenn du viel unterwegs bist, solltest du dich eventuell nach einem Katzensitter umsehen, der zu dir nach Hause kommt und die Katze beschäftigt und sich um sie kümmert.

Wenn du dir vor kurzem eine neue Katze geholt hast, kann auch dies der Grund dafür sein, dass deine Katze viel Zeit bei einem anderen Haushalt verbringt. Manche Katzen sind Einzelgänger und viele fühlen sich mit einer zweiten Katze nicht wohl. Natürlich kann es auch sein, dass deine Katze dort einmal Futter bekommen hat und sich den Besuch deshalb als Routine angeeignet hat. Egal, was es für einen Grund hat, du solltest dir genau überlegen, was das Beste für dich und deine Katze ist. Hoffentlich konnte dieser Blogbeitrag dir weiterhelfen und du weißt nun, ob deine Katze ein zweites Zuhause hat und wenn ja, was der Auslöser dafür sein könnte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 1 =