Insektenstiche bei Katzen: Was tun?

Katze Insektenstich

In der warmen Jahreszeit lieben es Katzen, die Umgebung zu erkunden oder einfach ihre Zeit im Garten zu verbringen. Ab dem Frühjahr beginnt aber auch die Insektenzeit. Mücken, Bienen und andere Insekten tummeln sich im Garten und werden zu einer Gefahr für die Samtpfote. Immerhin sind Katzen unheimlich neugierig und schnell endet das Schnuppern an einem unbekannten Insekt mit einem Stich oder Biss. Nur keine Panik, denn in den meisten Fällen sind solche Insektenstiche zwar schmerzhaft, doch harmlos. Es gibt aber ebenso Ausnahmen. Was du jetzt tun musst, zeigen wir dir.

Wie kommt es zu einem Stich?

Es gibt zahlreiche Situationen, wie es zu einem Insektenstich kommen kann. In den meisten Fällen handelt es sich um Wespen oder Bienen. Zwar stechen auch Hummeln sowie Hornissen, doch solche Stiche treten deutlich seltener auf. Darüber hinaus sind Hornissenstiche für Katzen oftmals weniger gefährlich als die Stiche von Bienen sowie Wespen.

 Achtung: Das Gerücht, dass eine Hornisse mit nur drei Stichen einen Menschen töten kann, ist schlichtweg falsch. Es entstand durch die Größe der Hornisse, die Wespen sowie Bienen überlegen ist. Gefährlicher sind sie aber nicht.

Anders sieht es bei Bienen sowie Wespen aus. Bei jedem Stich wird deutlich mehr Gift abgegeben und außerdem ist der Stachel größer als bei einer Hornisse, wodurch er mehr schmerzt. Das größte Problem für Katzen werden Wespen sein. Hummeln sowie Bienen sind relativ gemütlich. Sie halten sich von Menschen und Tieren fern und stechen nur, wobei lediglich die weibliche Hummel über einen Wehrstachel verfügt, wenn sie provoziert werden. Wespen sind ein wenig anders, denn sie sind ziemlich aggressiv und greifen sogar Menschen und Tiere an, welche sich nur in der Nähe befinden.

Für deine Katze bedeutet das, dass diese entspannt im Garten liegen könnte und sich sonnt, doch eine Wespe das als „Aggression“ auffasst und zusticht. Doch nicht immer sind Katzen unschuldig. Die schwarz-gelben Brummer sind für Katzen unglaublich interessant und schon beginnt der Jagdinstinkt. Sie verfolgen die Flugobjekte und fühlen sich jene nun bedroht, stechen sie zu. Oder deine Katze beißt zu und wird anschließend ins Maul gestochen. Es gibt aber noch viele andere Gründe, wie es zu einem Insektenstich kommen konnte. Wichtig ist jetzt, dass du korrekt reagierst und deiner Samtpfote hilfst.

Wie sehen die Symptome eines Insektenstichs aus?

Die Symptome für einen Insektenstich bei deiner Katze können vielfältig sein. Achte deswegen genau auf ungewöhnliche Verhaltensweisen. (Bildquelle: Pixabay.com)

Deine Katze macht es sich gerade im Garten gemütlich und plötzlich wird sie von einer Biene gestochen. Im Moment des Stichs jault die Katze auf, doch bemerkst du das nicht, wird dir zunächst keine Veränderung auffallen. Der Grund ist, dass viele Katzen still vor sich hin leiden. Sie zeigen keine Schmerzen, damit sie nicht zum Opfer von natürlichen Fressfeinden werden. Zwar haben Hauskatzen keine solchen Fressfeinde mehr, doch es ist in ihrer DNA verankert. Dennoch gibt es einige Anzeichen darauf, dass deine Katze von einem Insekt gestochen wurde. Die folgenden Symptome können darauf hinweisen:

1. Deine Katze beginnt unkontrolliert umher zu rennen und versteckt sich häufiger als üblich.
2. Die betroffene Stelle wird intensiv und immer wieder geleckt.
3. Um die Stichstelle herum schwillt das Gewebe an, sodass eine kleine Beule spürbar ist.
4. Die Schwellung rund um die Einstichstelle kann sich ausbreiten.

Allergische Reaktion – Ist das nach einem Insektenstich denkbar?

Ein weiteres Symptom nach einem Insektenstich kann eine allergische Reaktion sein. Das ist nicht typisch für Katzen, aber durchaus denkbar. Tierärzte bezeichnen einen solchen Fall als „anaphylaktischen Schock“, welcher sofort behandelt werden muss. Immerhin hat ein anaphylaktischer Schock gravierende Auswirkung auf den Gesundheitszustand deiner Katze. Eine solche allergische Reaktion zeigt sich beispielsweise durch die Bildung von kleinen, meist mit Flüssigkeit gefüllten Bläschen rund um die Einstichstelle. Es kann aber auch zum übermäßig starken Anschwellen der Einstichstelle kommen. Manche Katzen, besonders Senioren, reagieren mit Atemnot und/oder Kreislaufproblemen. Bemerkst du einer dieser Symptome, solltest du sofort zum Tierarzt fahren.

Erste-Hilfe bei einem Insektenstich

Hast du Glück und mitbekommen, dass deine Katze gerade von einem Insekt gestochen wurde, gibt es einige Erste-Hilfe-Maßnahmen. 

⚠️ Wichtig: Bemerkst du zu irgendeinem Zeitpunkt eine Verschlechterung des Gesundheitszustands deiner Katze, fahre sofort zu einem Tierarzt. Wir empfehlen nicht, dass du jetzt versuchst, mit diversen Hausmitteln deiner Katze zu helfen. Sie braucht professionelle medizinische Betreuung. Geht es deiner Katze aber noch gut, kannst du erst einmal selbst versuchen, das Schlimmste zu verhindern. In erster Linie prüfst du, gerade bei Bienen oder Wespen, ob der Stachel noch steckt. Falls ja, solltest du ihn vorsichtig mit einer Pinzette oder einem speziellen Stachelzieher entfernen.

Siehst du keinen Stachel, dann solltest du die Einstichstelle ein wenig mit einem Kühlpad oder Kühlakku kühlen. 

 Achtung: Niemals solltest du die kalten Helfer direkt auf die Haut drücken. Stattdessen ist es besser, wenn du sie in ein Handtuch einwickelst. So verhinderst du, dass es zu Hautschäden durch die Kälte kommt. Es ist normal, dass deine Katze sich an der Einstichstelle lecken wird. Verhindere das nicht, sondern das Lecken verschafft eine zusätzliche Kühlung und beruhigt die Katze. Ansonsten solltest du immer wieder darauf achten, wie es deiner Katze geht. Siehst Du irgendwelche Verhaltensänderungen oder einer der oben beschriebenen Symptome? Falls ja, fahre sofort zum Tierarzt.

Werbung
Pinzetten-Empfehlung:
REMOS Kombipinzette Edelstahl [INOX]rostfrei 9.5 cm - 2in1 für Splitter - Haare*
  • 2 in 1: diese Remos Pinzette vereint die klassische Augenbrauenpinzette mit der Splitterpinzette. So lassen sich gleichzeitig feine Haare zupfen, besonders eingewachsene Haare und Splitter entfernen.
  • Vielseitige Anwendungsbereiche: einsetzbar sowohl zu Hause als auch in der Medizin, im Kosmetikbereich oder als Erste Hilfe Pinzette. Die satinierte Pinzette ohne Beschichtung ist sterilisierbar.
Werbung

Ein Stich ins Maul: Was jetzt?

Zu einem Insektenstich ins Maul kommt es besonders häufig, denn viele Katzen lieben es Bienen oder Wespen zu jagen und sie anschließend zu fressen. Beim Zubeißen fahren die gelb-schwarzen Brummer den Stachel aus und es kommt zu einem schmerzhaften Stich im Rachenraum oder sogar der Speiseröhre. Nun musst du vorsichtig sein, denn schwillt dieser Stich an, kann er die Luftzufuhr kappen. Zuerst solltest du den Rachenraum von außen umfangreich kühlen. Ebenfalls musst du der Katze viel kaltes Wasser verabreichen. Dadurch kühlt der Rachen von Innen. Solltest du bemerken, dass es nicht besser wird, fahre direkt zu einem Tierarzt.

Es kann aber auch sein, dass deine Samtpfote in die Nase gestochen wird. Der Nasenbereich ist sehr empfindlich und schwillt schnell an. Dadurch wird in erster Linie der Geruchssinn negativ beeinflusst. Bei uns Menschen ist es häufig kein Problem, wenn wir eine Weile nichts riechen. Katzen sind aber deutlich mehr auf ihre Nase angewiesen. Es passiert also, dass deine Katze aufgrund des fehlenden Geruchssinns nichts mehr frisst. Genau wie bei allen anderen Insektenstichen, musst du die Einstichstelle zunächst kühlen. Pass hier besonders auf, dass du die Nase nicht verkühlst. Danach geht es direkt zum Tierarzt, denn ein Nasenstich kann sich schnell verschlimmern.

Lesetipp

Wie kann der Tierarzt helfen?

Geht die Schwellung nicht zurück oder die Symptome verschlimmern sich, musst du einen Tierarzt aufsuchen. 

⚠️ Wichtig: Wichtig: Mach nicht zuerst ein Termin und warte dann, sondern geh am besten in eine Notfallklinik. Wartest du nämlich zu lange, könnte sich die Lage verschlechtern. Ansonsten solltest du nicht allein fahren, denn schnell wirst du bei der Fahrt von deiner Katze abgelenkt und das ist überaus gefährlich. Zusätzlich solltest du deiner Katze genügend Wärme spenden, wie durch Decken.

Beim Tierarzt angekommen, erhält deine Katze bei einem Insektenstich erst einmal Cortison. Es dient dazu, die allergische Reaktion zu mildern. Anschließend wird mit kühlenden Salben gearbeitet, um die Schwellung zu verringern. Frage immer, ob du ein Notfall-Medikament haben kannst, falls es erneut zu einem Insektenstich kommen sollte. So kannst du direkt reagieren und manchmal ist der Gang zum Tierarzt überflüssig.

Was musst du nach dem Tierarzt tun?

Es ist ein Fehler, wenn du nach Hause fährst und damit die Sache gut sein lässt. Zwar helfen Cortison sowie die kühlenden Salben, dennoch gibt es immer wieder Ausnahmefälle. Aus diesem Grund ist es essenziell, dass du deine Katze in nächster Zeit nicht aus den Augen lässt. Selbst mit der professionellen Behandlung durch einen Tierarzt kann es noch zu Komplikationen kommen. Zugleich solltest du regelmäßig kontrollieren, wie die Einstichstelle aussieht. Eigentlich sollte sich die Schwellung schon nach wenigen Stunden verringern. Ist das aber nicht der Fall oder sie hat sich sogar ausgebreitet, solltest du noch einmal zum Tierarzt fahren.

Von vornherein verhindern

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Insektenstich im Vorhinein zu verhindern. Zum Beispiel kannst du im Sommer das Futter rein stellen, damit keine Insekten vom Futter angelockt werden. (Bildquelle: Pixabay.com)

Nicht nur der Stich an sich ist großer Stress für deinen Vierbeiner, sondern auch die anschließende Behandlung sowie der Gang zum Tierarzt. Deshalb ist es am besten, wenn du Insektenstiche von Anfang an verhinderst. Leider ist das nur schwer möglich, wenn du eine Freigängerkatze hast. Dennoch gibt es einige Kleinigkeiten, die du tun kannst. Sollte dir bekannt sein, dass sich ein Bienen- oder Wespennest auf deinem Grundstück befindet, rufe beim Fachdienst an, um dieses entfernen zu lassen. Du darfst das nicht selbst in die Hand nehmen, denn viele Bienen, Wespen und Hornissen unterliegen strengen Tierschutzgesetzen. Es ist also illegal, diese zu töten. Ein Fachbetrieb wird das Nest sicher entfernen und die Plagegeister umsiedeln.

Außerdem solltest du regelmäßig die Futter- und Trinkschale deiner Katze kontrollieren. Gerade im Wasser lassen sich gerne Insekten nieder, um selbst zu trinken. Aber auch die Futterschale ist ein beliebtes Ziel von Insekten. Aus Hunger graben sie sich förmlich in das Futter und werden anschließend von deiner Katze gefressen. Von daher empfehlen wir, dass du den Futternapf nur zu Mahlzeiten auffüllst und zugleich regelmäßig überprüfst. Falls dir ein Insekt auffällt, entleere die Schüssel sofort und reinige sie gründlich. 

✅ Tipp: Am besten bleiben die Futter- und Trinkschalen im Haus. Hier ist das Risiko geringer, dass sich Insekten niederlassen.

Viele wissen nicht, dass ein Großteil der Wespen und Hummeln nicht im klassischen Nest lebt. Stattdessen graben sie sich in den Boden ein und bauen hier ein Nest. Jenes ist nicht direkt sichtbar, weshalb du regelmäßig durch den Garten gehen solltest. Siehst du etwas Ungewöhnliches oder eine hohe Konzentration von Hummeln oder Wespen an einem Ort, könnte dort ein Erdbau sein. Sollte deine Katze jetzt in unmittelbarer Nähe zu graben beginnen, empfinden die Insekten das als Gefahr und beginnen anzugreifen. Nun könnte nicht nur ein Insektenstich die Folge sein, sondern sogar mehrere.

Möchtest du auf Nummer sicher gehen, dann darf deine Katze nicht nach draußen. Zugleich musst du alle Türen und Fenster geschlossen halten oder mit einem Insektenschutzgitter ausstatten. Zwar kannst du auch jetzt keinen 100-prozentigen Schutz garantieren, doch das Risiko eines Insektenstichs sinkt. Dafür musst du dir im Winter keine Gedanken darüber machen. Die Insektenzeit ist vorbei und deine Katze ist erst einmal sicher.

Kurz und knapp

Insektenstiche sind keine Seltenheit bei Katzen, wobei du die Einstichstelle direkt vom Stachel befreien und anschließend kühlen solltest. Stellt sich keine Besserung ein oder du bemerkst sogar eine Verschlechterung, fahre sofort zum Tierarzt. In der Regel gibt er deiner Katze Cortison sowie eine kühlende Salbe, um die Schwellung zu verringern. Am besten ist aber, wenn du Insektenstiche von Anfang an verhinderst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei − zwei =