Wie kann man einer Katze eine Tablette verabreichen?

Katze Tablette verabreichen

Jeder Katzenliebhaber stand schon mindestens einmal vor der Situation: Die Katze bekommt vom Tierarzt Tabletten verordnet, doch die Fellnase weigert sich vehement, die Tablette zu schlucken. Dies kann im schlimmsten Fall zu einer wahren Belastungsprobe für Katze und Besitzer werden, denn die Katze weiß nicht, dass es nur zu ihrem Besten ist. Wenn du dich nun auch in dieser Situation befindest oder du dich schon jetzt auf das Problem der Tablettenvergabe bei Katzen vorbereiten möchtest, haben wir im Folgenden die besten Tipps und Tricks für dich, diese Situation, die sich jeder Katzenhalter voraussichtlich mindestens einmal stellen muss, zu meistern.

Warum brauchen Katzen Tabletten und was ist das Problem bei der Verabreichung?

Die Gründe für das dringende Verabreichen von Tabletten können unterschiedlich sein. In jedem Fall sollten sie vom Tierarzt vorher verordnet werden und auch die tägliche Dosis und der Zeitpunkt der Vergabe werden von ihm bestimmt. Oftmals handelt es sich dabei um Schmerztabletten nach der Kastration der Katze oder um Antibiotika bei einer Entzündung im Körper. Die Tablettenvergabe erfolgt meist nur über einen kurzen Zeitraum, doch bei chronischen Krankheiten, wie zum Beispiel Probleme mit dem Herz oder der Lunge der Katze, kann die Tablettenvergabe auch über längeren Zeitraum bis hin zum ganzen Leben der Katze verordnet werden.

Die Vergabe erweist sich in den allermeisten Fällen der Fellnasen als äußerst schwierig. Durch den chemischen Geruch und der künstlichen Farbe gehen bei deinem Schmusetiger die Alarmglocken an. Denn die Katze besitzt auch ohne das Schmecken einen sehr feinen, natürlichen Instinkt, der sie vor Vergiftung schützt. Klappt es dennoch aufgrund der Naivität der Katze und dem Vertrauen, im eigenen Zuhause wohl kaum vergiftet zu werden, ist nach dem Schmecken oftmals der Ofen aus. Die Katze hat ein ausgeprägtes Erinnerungsvermögen und wird die Tabletten beim zweiten Mal mit großer Wahrscheinlichkeit verweigern.

Wie kann man einer Katze eine Tablette verabreichen? Mit diesen Tipps klappt’s bestimmt

Um diesem Dilemma aus dem Weg zu gehen und eine stressfreie Genesung deiner Fellnase zu garantieren, solltest du unbedingt unsere Tipps beherzigen.

Im Spiel die Toleranz der Katze testen

Im Spiel die Toleranz der Katze testen
Zuerst solltest du versuchen, deiner Katze die Tablette ohne irgenwelche Extras zu verabreichen. (Quelle: Unsplash.com)

Bei der allerersten Vergabe von Tabletten an deine Katze solltest du zunächst ihre Toleranz testen. Du kannst ihr ganz einfach im gewohnten täglichen Spiel eine Tablette als Leckerli unterjubeln. Bei sehr toleranten Katzen wird sie die Tablette zumindest beim ersten Mal ohne zu zögern schlucken. Nach dem ungewohnten Geschmack kann es allerdings sein, dass sie beim nächsten Mal vorsichtiger ist und die Tablette nicht mehr aus freien Stücken schlucken wird. Doch in diesem ersten Schritt gehst du sicher, dass du vielleicht nicht doch einen Tabletten-Junkie als Haustier hast. Ganz wenige Katzen haben kein Problem, auf diese Weise die Tablette zu nehmen und so spielerisch gesund zu werden.

Tablette im Leckerli verstecken und der Katze unterjubeln

Tablette im Leckerli verstecken und der Katze unterjubeln
Auch das Verstecken in einem Leckerli könnte funktionieren. (Quelle: Pixabay.com)

Sollte die freiwillige Methode bei deinem Stubentiger auf Protest stoßen, kannst du versuchen, ihn zu überlisten und die Tablette in einem Leckerli zu verstecken. Dabei eignen sich vor allem softes Trockenfutter, kleine Menge an rohem Fleisch, Pasteten oder Käsewürfel. Deine Katze wird im ersten Moment von diesem tollen Leckerli begeistert sein und die Tablette in ihrer Euphorie gleich mit herunterschlucken. Nach der Vergabe solltest du unbedingt sicherstellen, dass die Tablette auch ganz gefressen wurde. Oft bemerken die Katzen während des Kauens die List und spucken die Tablette wieder aus.

Tablette zerkleinern und in das Futter mischen

Tablette zerkleinern und in das Futter mischen
Eine andere beliebte Methode, die oft funktioniert, ist die, dass du die Tablette dem Futter untermischt. (Quelle: Unsplash.com)

Eine ebenfalls einfache Methode der Tablettenvergabe ist, die Tablette mit einem Mörser zu zerkleinern und unter die tägliche Futterration zu mischen. Gehe vorher aber unbedingt bei deinem Tierarzt auf Nummer sicher, dass diese Art und Weise der Vergabe die Tablette in ihrer Wirkweise nicht hemmt. Auch solltest du sie nicht in einer allzu großen Portion verstreuen, um eine rasche Aufnahme der gesamten Tablette zu ermöglichen. Doch auch hier solltest du die Intelligenz deiner Fellnase nicht unterschätzen: manche Katzen riechen, dass etwas faul ist an ihrem Futter und verweigern die Portion gänzlich.

Tablette direkt ins Maul geben

gähnende Katze
Manchmal bleibt nichts anderes übrig, als die Tablette direkt ins Maul der Katze zu geben. Jedoch solltest du dabei vorsichtig vorgehen. (Quelle: Pixabay.com)

Die wohl am einfachsten klingende Methode ist die direkte Vergabe der Tablette in das Maul deiner Katze. Dabei ist aber unbedingt ein geschicktes Händchen, der richtige Moment und der professionelle Handgriff erforderlich. Lass dir am besten schon im Voraus von deinem Tierarzt erklären, wie du das Maul deines Schmusetigers ganz ohne Gewaltausübung öffnen kannst und so die Tablette bis in den Rachen einführen kannst. Am besten ist dabei, eine entspannte Situation zwischen euch beiden zu wählen. Dennoch kann dieser Vorgang bei deiner Katze als Vertrauensbruch gelten und sie wird dir gegenüber womöglich misstrauisch. Dies solltest du vor der Vergabe direkt in das Maul abwägen.

Tablette in das Fell schmieren

Katze
Was sich im ersten Moment etwas komisch anhört, könnte tatsächlich auch funktionieren. Jedoch solltest du das mit deinem Tierarzt abklären. (Quelle: Pixabay.com)

Eine weitere Möglichkeit der Tablettenvergabe ist das Zerkleinern der Tablette und die Mischung mit wenig Flüssigkeit, sodass eine Paste entsteht. Diese Paste kannst du direkt in das Fell oder auf das Schnäuzchen schmieren. Durch die Fellpflege wird deine Katze die Paste aus ihrem Fell lecken. Informiere dich vorher bei deinem Tierarzt, ob die Tablette bei dieser Methode ihr Wirkweise beibehält.

Der Tabletten-Eingeber - das praktische Hilfsmittel bei der Tablettenvergabe

Für die Tablettenvergabe bei Haustieren wurde speziell ein Tabletten-Eingeber zur einfacheren Vergabe von Tabletten zu Hause entwickelt. Dieses einer Spritze ähnelnde Hilfsmittel wird zusammen mit Wasser und der Tablette aufgezogen und vorsichtig in das Katzenmaul eingeführt. Durch die schmale Spitze kann die Tablette bis in den Rachen geschoben werden und das Wasser sorgt dafür, den Schluckreiz der Katze zu aktivieren. Dabei solltest du schnell, allerdings auch sehr behutsam vorgehen und deine Katze gut festhalten, um in ihrem Mundraum keine Verletzungen zu verursachen.

Werbung
Unsere Tabletten-Eingeber Empfehlung:
nuoshen 2 Stücke Tablette Feeder, Medikamenten Feeder Pet Pusher Spritze Pet Pusher Spritze Tabletteneingeber für Katzen kleine Hunde*
  • Material: Der Tablettenspender für Haustiere besteht aus lebensmittelechtem Kunststoff, zähes Polystyrol. Die Spitze des Futters besteht aus weichem Silikon, um die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Haustieres zu schützen.
  • Größe: Die Spritzengröße für Haustiertabletten beträgt 15 * 6 cm
Werbung

Was tun, wenn sich die Katze immer noch weigert? Dein Verhaltenscodex in schwierigen Situationen

Du hast schon mehrere Möglichkeiten ausprobiert und deine Katze verweigert sich immer mehr, dir zu vertrauen und die Tablette zu nehmen? Dann solltest du nun ruhig bleiben. Deine Katze bemerkt, dass du unter Druck stehst, weil du ihr die Tablette gemäß der vorgeschriebenen Dosierung verabreichen möchtest und so zu einer schnellen Genesung verhelfen willst. Doch sie weiß nicht, dass du nur zu ihrem Besten handelst und stuft deine Nervosität als Warnung ein. Sie zieht sich zurück oder vermeidet vollends den Kontakt zu dir. In dieser Situation ist es wichtig, trotz des Drucks entspannt zu bleiben und deinem Haustier die Zeit zu geben, die es braucht. Jage ihr auf keinem Fall nach oder versuche mit deiner Körperkraft, sie zu fixieren und die Tablette unter großen Zwang und Gewalt einzuflößen. Dies kann zu einer massiven Beziehungsstörung führen, sodass sich dein Liebling nicht mehr wohl bei dir fühlt.

Lesetipp: So beruhigst du eine ängstliche Katze

Du gibst auf - was nun? Alternative zur Tablettenvergabe

Wenn du nicht mehr weiter weißt und deine Katze nicht unnötig in ihrem kranken Zustand stressen möchtest, halte unbedingt Rücksprache mit deinem Tierarzt Rücksprache. Oftmals besteht die Möglichkeit, die Vergabe auch von ihm durchführen zu lassen oder den Wirkstoff mithilfe einer Injektion unter die Haut zu spritzen. Deine Katze kann sich dann in ihrem Zuhause ohne Probleme und Misstrauen vollends erholen.

Fazit: Tabletten bei Katzen - du bist der Experte

Die Tablettenvergabe ist bei einer Katze meistens unumgänglich. Doch sie kann durch die oben genannten Vorgehensweisen erheblich erleichtert werden. Nur du kannst einschätzen, welcher Weg für deinen Liebling der Beste ist. Wenn du noch dazu ein ruhiges und vertrauensvolles Auftreten ausstrahlst, ist die anfangs schwierige Vergabe schnell erledigt und deine Katze kann schon bald vollständig genesen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn − zwölf =