Katze verteilt das Katzenstreu in der Wohnung: das ist zu tun

Katze verteilt das Katzenstreu in der Wohnung: das ist zu tun

Was nimmt man für die geliebten Stubentiger nicht alles in Kauf. Zerkratze Möbel, Haare am Teppich, gestörte Nachtruhe und Katzenstreu in der ganzen Wohnung – aber das ist es wert! Dennoch musst Du Dich nicht mit allen Dingen zufriedengeben. Trägt Deine Katze beispielsweise das Katzenstreu stets durch die ganze Wohnung, kannst Du durch verschiedene Maßnahmen dagegen vorgehen.

Deswegen liegt in der ganzen Wohnung Katzenstreu

Wie kommt das Katzenstreu überhaupt vom Badezimmer auf das Sofa? Ganz einfach, denn nachdem sich einzelne Sandkörner zwischen den Pfotenballen Deiner Katze festgesetzt haben, trägt diese sie einfach ins nächste Zimmer. Noch ärgerlicher ist es natürlich, wenn der Stubentiger vom nassen Badezimmerboden direkt in die Toilette steigt. In anderen Fällen ist die Katze einfach ein ambitionierter Scharrer. So glücklich wie eine scharrende Katze im frischen Katzenklo muss man sein – leider entstehen so auch die Sandhaufen in der gesamten Umgebung. Während Du die natürliche Veranlagung Deiner Katze nicht ändern kannst, kannst Du die Außenbedingungen sehr wohl anpassen.

Das richtige Katzenstreu für saubere Räume

Die Wahl des Katzenstreus ist gar nicht so einfach. Mineralstreu, Klumpstreu, Silikatstreu und Katzensand reihen sich im Regal und jeder Hersteller hat anscheinend das ultimative Katzenstreu. Dabei ist das Wichtigste, dass das gewählte Streu Gerüche bindet und sich leicht reinigen lässt. In der Realität heißt es aber: Deine Katze entscheidet. Denn wenn dem Stubentiger das neue Katzenstreu nicht zusagt, dann sucht sich dieser schnell einen alternativen Ort. Dennoch kann es sich rentieren, mit dem Streu zu experimentieren. Denn je feiner das gewählte Katzenstreu ist, desto weniger verteilt es sich in der ganzen Wohnung. Gerade die großen Teile von Klumpstreu neigen dazu, sich an der Pfote der Katze festzusetzen. Probiere es daher mit Silikatstreu oder Katzensand.

Werbung
Unsere Katzenstreu Empfehlung:
Biokat's Diamond Care Fresh mit Babypuder-Duft - Feine Katzenstreu mit Aktivkohle und Aloe Vera - 10l (1er Pack)*
  • AKTIVKOHLE: Hergestellt aus einem nachwachsenden Rohstoff sorgt die enthaltene Aktivkohle für hochwirksame Geruchsbindung und Saugfähigkeit
  • ALOE VERA: Der Zusatz von Aloe Vera sorgt für eine sanfte und natürliche Pflege der Katzenpfoten
Werbung

Alternative zu Katzenstreu: Holzpellets

Es muss nicht immer übliches Katzenstreu sein. Mittlerweile gibt es einige Produkte aus Holzpellets*, welche gleich mehrere Vorteile mitbringen. Einer davon ist, dass sich die vergleichsweise großen Holzpellets sicherlich nicht zwischen den Pfoten Deiner Katze festsetzen. Du kannst also davon ausgehen, dass durch die Verwendung von diesem natürlichen Katzenstreu auch die Wohnung bald sauberer aussieht.

Holzpellets
Holzpellets eignen sich perfekt als Katzenstreu. (Quelle: Pixabay.com)

Katzenstreu einfüllen: viel ungleich gut

Natürlich kannst Du nicht alles auf das Katzenstreu schieben. Oft macht der Katzenbesitzer selbst nämlich Fehler – auch wenn er nur Gutes bezwecken will. Denn wird das Katzenklo frisch gesäubert und gefüllt, geht man der Katze zu Liebe gerne sehr großzügig mit dem Streu um. Immerhin soll der geliebte Stubentiger eine volle Wanne zum Schaben haben und sich an der frischen Toilette erfreuen.

Doch Viel ist nicht immer gut. Denn Deine Katze wird ihr Geschäft nicht tiefer vergraben und sich dadurch wohler fühlen, sondern dieses weiterhin an der Oberfläche abdecken. Den Schaden erleidest stattdessen Du. Denn eine Sache stimmt sicherlich: Schaben mach in einer vollen, sauberen Katzentoilette mehr Spaß. Deswegen wird Deine Katze auch euphorisch darauf losschaben und den Katzensand direkt aus der Toilette befördern. Genauso effektiv für den Toilettengang und einfacher für Dich ist es, wenn Du die Toilette nur ein paar Zentimeter hoch befüllst. Dadurch wird die Katze den Sand gegen den Klorand befördern und der Boden bleibt verschont.

Ein Grund mehr das Katzenklo ordentlich zu reinigen

Katzen lieber Sauberkeit. Ist das Katzenklo ihnen einmal zu schmutzig, wird daher gerne eine Alternative in der Wohnung gefunden. Andernfalls wird Deine Katze verzweifelt versuchen, die Hinterlassenschaften in der Toilette komplett abzudecken. Dazwischen steigt sie nicht selten selbst hinein. Bei der Umräumaktion im Katzenklo fliegt aber auch das Katzenstreu durch den ganzen Raum. Steigt Deine Katze überdies in die feuchten Klumpen, können diese inklusive Geruch durch die Wohnung getragen werden. Es ist also im Interesse von allen Beteiligten wichtig, dass Du das Katzenklo immer regelmäßig und gründlich reinigst. Je nach Anzahl der Katzen und Toiletten kann dies auch öfter als einmal täglich notwendig sein.

Zeit für ein neues Katzenklo

Besitzer von ambitionierten Schabern setzen in der Regel auf geschlossene Toiletten mit Deckel und Klappe. Damit sollen Streu, aber auch Geruch hinter verschlossener Tür in der Toilette bleiben. Das Problem ist jedoch, dass die meisten Katzen nicht begeistert davon sind. Im Grunde ist dies auch verständlich, denn warum sollte der saubere Stubentiger sein Geschäft gerne in engen, geschlossenen Räumen verrichten?

Abgesehen davon schaffen es Katzen mit einem echten Talent in Sachen Schaben auch oft, den Sand durch die Klappe zu befördern. In diesem Fall gibt es eine Alternative, welche Katze und Mensch zufriedenstellt. Die sogenannte Hop In Toilette* ist weitaus höher als das normale Katzenklo und kann einfach durch einen Sprung betreten werden. Der Vorteil liegt darin, dass Deine Katze quasi unter freien Himmel auf die Toilette gehen kann. Da die Wände jedoch hoch sind, landet das Katzenstreu beim Schaben auch nicht auf dem gesamten Boden. Da Deine Katze bei jedem neuen Gegenstand in der Wohnung außerdem wohl Neugier zeigt, wird sie auch bald auf das neue Katzenklo aufmerksam werden.

Tipp: Abtreter vor dem Katzenklo

Manche Dinge lassen sich schwer verhindern. Auch wenn Du bereits das perfekte Katzenklo besorgt und den Katzensand angepasst hast, transportiert Deine Katze wohl noch Sand von der Toilette durch die Wohnung. Es gibt aber ein kleines Hilfsmittel, welches hier Wunder bewirken kann. Denn mit einem Abtreter* vor dem Katzenklo wird das feine Katzenstreu von den Pfoten Deines Stubentigers gelöst. Der Sand bleibt also gleich vor der Toilette liegen und der Rest der Wohnung ist von nun an sandfrei.

Grundsätzlich eignet sich hierbei jeder Vorleger mit einer gewissen Oberflächenstruktur. Du kannst es beispielsweise mit üblichen Badezimmerteppichen oder einem Handtuch probieren. Pass jedoch bei Letzterem auf, da manche Katzen weiche Handtücher als Einladung für das Verrichten ihres Geschäfts aufnehmen. Noch einfacher geht es außerdem mit einem speziellen Abtreter, welcher für das Auffangen von Katzensand konzipiert wurde. Dieser besteht aus einer Unterlage sowie einer gelöcherten Oberfläche. An den Pfoten hängender Sand wird durch den Vorleger abgestreift. Danach kannst Du die Matte einfach ausschütteln und unter laufendem Wasser reinigen.

Langhaarkatzen einfach Fell an den Pfoten schneiden

Grundsätzlich kann es bei allen Katzen passieren, dass sich Katzenstreu zwischen den Ballen verhängt. Dennoch neigen gerade Langhaarkatzen zu diesem Phänomen. Denn Maine Coon, Perser und Co haben auch zwischen den Pfoten längeres Fell. In diesem kann der Katzensand nur so verloren gehen, durch die Wohnung getragen werden und dann mitten im Wohnzimmer abfallen. Deswegen rentiert sich ein Blick zwischen die Pfoten Deiner Katze. Hier kannst Du vorsichtig die langen Haare mit einer Nagelschere kürzen. Achte jedoch darauf, dass Du Deine Katze keinesfalls verletzt. Dafür ist es wichtig, dass sie gerade ruhig und entspannt ist. Hat sich Deine Katze einmal an die Fellpflege zwischen den Pfoten gewöhnt, sollte dies in Zukunft kein Problem mehr sein. Wehrt sich der Stubentiger jedoch vehement dagegen, kann Dein Tierarzt die erweiterte Fellpflege beim nächsten Besuch übernehmen.

Katzenpfote mit langen Haaren
Bei Langhaarkatzen kann es sich lohnen, das Fell an den Pfoten zu schneiden, um die Verteilung des Katzenstreus in der Wohnung zu verringern. (Quelle: Unsplash.com)

So sagst Du Katzenstreu in der Wohnung den Kampf an

Du hast alles getan, was in Deinen Möglichkeiten steht. Das neue Katzenklo ist mit dem ultimativen Sand gefüllt. Vor dem Katzenklo befindet sich ein Abtreter und die Katze des Hauses trägt den Sand immer noch durch die ganze Wohnung. Schlussendlich ist dies nur halb so schlimm. Denn in maximal zwei Minuten ist das Problem meistens behoben. Besorge Dir hierfür einen Handstaubsauger, mit welchem Du immer schnell über die Hinterlassenschaft Deiner Katze saugen kannst. Auch Besen und Schaufel, welche bereits im Badezimmer parat stehen, können helfen. Noch innovativer und einfacher wird es aber mit einem Staubsaugerroboter. Den kannst Du untertags einfach automatisch laufen lassen, während Du selbst gerade Deiner Beschäftigung nachgehst. Am Abend kommst Du dafür nach Hause und der Boden ist frei von sämtlichem Katzenstreu – wie als wäre nie etwas passiert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − 4 =